11. April 2013

ViaNOgo!

Kategorien: Spruchbänder, Texte

„Legaler Ticket-Schwarzmarkt? ViaNogo“

Dieses Spruchband präsentierten wir am vergangenen Spieltag gegen den FC Schalke 04. Wir wollen damit unsere Kritik an Viagogo äußern, wo Tickets für Bundesligaspiele, Konzerte, etc. sehr teuer vertrieben werden. So werden für Ostkurven Stehplätze teilweise 25 € und mehr verlangt.

In den letzten Jahren versuchte Werder den Schwarzmarkt in Bremen einzudämmen, zum Beispiel durch die Einführung der Plastikdauerkarte oder die Nachverfolgung von Ebayhändlern. Doch nun scheint Werder diese Machenschaften im Tickethandel zu dulden, obwohl aus einem Auszug aus den Ticket-AGBs von Werder klar hervorgeht:

9. Weitergabe von Tickets
„… zur Unterbindung des Weiterverkaufs von Tickets zu überhöhten Preisen, insbesondere zur Aufrechterhaltung der von Werder Bremen auch unter Berücksichtigung von Fanbelangen und sozialen Aspekten entwickelten Preisstruktur, liegt es im Interesse von Werder Bremen und der Stadionsicherheit, die Veräußerung und Weitergabe von Tickets einzuschränken. Die kommerzielle und gewerbliche Veräußerung
und Weitergabe von Tickets bleibt allein Werder Bremen und den von ihm autorisierten Stellen vorbehalten. Im Falle der persönlichen Verhinderung des Ticketinhabers dürfen Tickets ausnahmsweise unter Beachtung der nachstehenden Regelungen weitergegeben werden.
Dem Inhaber eines Tickets ist es insbesondere untersagt:
– das Ticket ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Werder Bremen gewerblich und/oder kommerziell zu veräußern;
– das Ticket im Falle der privaten Weitergabe zu einem höheren Preis als den, der auf dem Ticket angegeben ist, zu veräußern (Bei
einem Ticket aus einer Dauerkarte ergibt sich der maßgebende Preis durch
die Division des Gesamtpreises der Dauerkarte durch die Anzahl der Heimspiele pro Saison); ein Aufschlag von über 15% zum Ausgleich tatsächlich entstandener Transaktionskosten ist unzulässig; …“

Die hohen Preise, zu denen die Tickets angeboten werden, sind sicherlich das eine Problem. Das andere ist, dass dadurch vielen sozial schwächer gestellten Zuschauern die Möglichkeit genommen wird, über den jeweiligen Verein an Bundesligakarten ihrer Mannschaft zu kommen. Besonders ins Gewicht fällt dies natürlich bei Spielen mit sehr hoher Ticketnachfrage, wie zum Beispiel „Top-Spiele“ oder „Derbys“.

Wir fordern unseren Verein dazu auf, diesen Handel ab sofort zu unterbinden und gegen diese Internetplattform rechtlich vorzugehen.

Wir möchten, wie es viele andere Fan-/Ultragruppen auch schon getan haben, ein Zeichen gegen diesen legalen Ticket-Schwarzmarkt setzen – ViaNOgo!