16. März 2019

Spruchbanderklärung: Freiheit für Rui Pinto!

Kategorien: Allgemein

Bereits im September 2015 wurde von anonymen Whistleblowern die Enthüllungsplattform „Football Leaks“ gegründet. Um die Enthüllungen in Zukunft öffentlichkeitswirksamer zu präsentieren, wurden nach 2016 Kooperationen mit europäischen Medien geschlossen. Darunter auch der Spiegel, der die geleakten Dokumente für echt befandt. Ende 2018 wurden Rechercheergebnisse der Plattform durch europäische Medienunternehmen veröffentlicht. In Deutschland wurden die Ergebnisse durch den Spiegel und den Norddeutschen Rundfunk veröffentlicht. Dadurch wurde u.a. der Gründung bzw. Planung der European Super League, sowie die Unterstützung seitens des Fifa-Präsidenten Gianni Infantino für Paris Saint-Germain und Manchester City publik, obwohl diese Vereine der Financial-Fairplay-Regelung der UEFA zuwiderhandeln. Die Identität des Sprechers von „Football Leaks“, der zunächst unter dem Namen „John“ öffentlich in Erscheinung getreten ist, wurde Anfang des Jahres enthüllt.  Der Portugiese Rui Pinto wurde in Budapest verhaftet, saß zunächst zwei Tage in Untersuchungshaft und steht seitdem unter Hausarrest. Die Strafverfolgungsbehörden Portugals werfen Rui „John“ Pinto versuchte Erpressung und mögliche illegale Datenbeschaffung vor und haben seine Auslieferung beantragt. Das zuständige Gericht in Budapest hat nun entschieden, dass Pinto nicht den besonderen Schutz für Informanten durch den europäischen Gerichtshof in Anspruch nehmen kann und nach Portugal ausgeliefert werden soll.

Wer sich noch nicht näher mit der Thematik beschäftigt hat, dem sei die Sportschau-Doku „Football Leaks – Von Gier, Lügen und geheimen Deals“ ans Herz gelegt.

Wir sind dankbar für den Mut, den Rui Pinto bewiesen hat und hoffen, dass dies erst der Anfang ist, wieder mehr Gerechtigkeit in unseren geliebten Fußballsport zu bringen.

You whistled loud – Stay strong Rui Pinto!

13. März 2019

Foto-update: Schalke Home

Kategorien: Allgemein

Bundesliga 2018/2019 – 25. Spieltag, Fr 08.03.19: SV Werder Bremen – FC Schalke 04

Außerdem Online:
Bundesliga 2018/2019 – 24. Spieltag, So 03.03.19: VfL Wolfsburg – SV Werder Bremen
Bundesliga 2018/2019 – 23. Spieltag, Fr 22.02.19: SV Werder Bremen – VfB Stuttgart
Bundesliga 2018/2019 – 22. Spieltag, Sa 16.02.19: Hertha BSC – SV Werder Bremen

13. Februar 2019

Foto-update: Augsburg Home

Kategorien: Allgemein

Bundesliga 2018/2019 – 21. Spieltag, So 10.02.19: SV Werder Bremen – FC Augsburg

2. Februar 2019

Achtungserfolge – Stellungnahme der Fanszenen Deutschlands

Kategorien: Allgemein

Als Achtungserfolg bezeichnet man gemeinhin einen kleineren Sieg, der im Gesamtzusammenhang keine größere Bedeutung hat. Damit lässt sich auch die aktuelle Situation der Fanszenen Deutschlands ganz treffend beschreiben. In der DFL-Versammlung wurde der Erhalt von 50+1 beschlossen und durch deutlich sichtbare Proteste in den Stadien scheint sich das Problem der Montagsspiele in der 1. und. 2. Bundesliga mit der nächsten TV-Rechtevergabe zu erledigen.

Trotz klarer Entscheidung zur Beibehaltung der 50+1-Regel, ist sie nach wie vor Angriffen ausgesetzt und auch der Weg von der Abschaffung der Montagsspiele hin zu generell fanfreundlichen Anstoßzeiten ist noch weit. Genau der richtige Zeitpunkt, nochmals an unsere Positionen zu erinnern:

Anstoßzeiten
• Montagsspiele müssen in allen Ligen abgeschafft werden. Keine englischen Wochen mehr. Freitags und im DFB-Pokal nicht vor 19.30 Uhr, am Wochenende nicht vor 14 Uhr, sonntags nicht nach 15.30 Uhr und Einhaltung der 300-km Klausel für Randspieltage.

50+1
• 50+1 faktisch und dem Sinn nach erhalten, keine Aufweichung, keine weiteren Ausnahmen. Die klare Position zu 50+1 ist von den Vereinen auch gegenüber dem Kartellamt zu vertreten.

Stadionverbote
• Verzicht auf das „Breitbandantibiotikum“ Stadionverbote. Vereine und Verbände maßen sich hier Zuständigkeiten weit über ihren Hausrechtsbereich hinaus an. Ein Stadionverbot ist eine Strafe ohne offenen Rechtsweg.

Sportgerichtsbarkeit
• Abkehr von der sogenannten Sportgerichtsbarkeit. Transparenz und Vergleichbarkeit der Strafen sind in der momentanen Praxis nicht ansatzweise gegeben.

Fanmaterialien
• Freigabe aller Fanmaterialien in allen deutschen Ligen. Verbote schaffen sinnloses Konfliktpotential.

Videobeweis
• Abschaffung des Videobeweises. Emotionen unter Vorbehalt entwerten das Stadionerlebnis.

Transparenz
• Des Weiteren müssen DFB, DFL und Vereine endlich offen, zeitnah und verbindlich zu fanrelevanten Themen kommunizieren. Beispielsweise muss das Abstimmungsverhalten bei Verbandssitzungen den Vereinsmitgliedern transparent gemacht werden. Ebenso wie anstehende Themen und Entscheidungen, nur so ist echte Meinungsbildung innerhalb der Vereine möglich.

Es hat gerade erst begonnen!

Die Fanszenen Deutschlands im Januar 2019