22. Mai 2009

Der Pott gehört uns!

Kategorien: Allgemein, Wanderers

Moin Werderfans,
vorab möchten wir euch danken, dass ihr so zahlreich unsere Cupfighters-Shirts gekauft habt, Geld gespendet habt und uns Hilfe angeboten habt. Durch eure Unterstützung war es möglich unsere Mannschaft beim Finale in Istanbul mit einer netten Choreo zu unterstützen. Leider hat es mit dem ersehnten und verdienten Europapokal nicht ganz geklappt.

Nun heißt es noch einmal „richtig Gas geben für Berlin“!

Der DFB-Pokal muss in Bremen landen. Damit wir in Berlin dem Team auch eine würdige Unterstützung liefern können, möchten wir euch weiterhin bitten noch ein Paar Euros für Shirts oder Spenden locker zu machen. Die Kosten für die Kurvenshows in Istanbul und Berlin stoßen momentan schon an die 10.000€-Grenze.

Die Cupfighters-Shirts bekommt ihr morgen auf dem Weg nach Wolfsburg und vorm Stadion sowie in Berlin vor dem Stadion. (Versand nicht möglich!)

Zusammen packen wir das – Wir sind Bremen!

11. Mai 2009

Aktionen zum Bundesliga-Derby

Kategorien: Allgemein, Texte, Wanderers

Da es beim gestrigen Derby eine Flut an Aktionen und Spruchbändern gab, möchten wir kurz aufführen welche dieser Aktionen von uns waren und diese kurz erläutern.

1. Lollies
Am Morgen machten sich die Wanderers mit einigen netten Mädels auf den Weg nach Hamburg. Dort wurden von uns dann Grün/Rote Fußball-Lollies an die Fans am Bahnhof in Hamburg verteilt. Je böser sie aussahen desto mehr Lollies gab es. Insgesamt verteilten wir 2.000 Lollies im Feindesland an den hässlichen Anhang der Hamburger. In mitten der Gegner machten wir uns also einen feinen Spaß daraus sie alle zu verarschen. Dazu gab es ordentlich Verweise auf die Homepage www.lollie-girls.tk
Im Stadion machten wir den Hamburgern dann klar, das wir es waren die ihnen die netten Lollies vorbeigebracht haben. Dazu das Spruchband: „BREMER LOLLIES FÜR HAMBURGER LUTSCHER!“


2. CHING, CHANG, CHONG
Als der Hamburger Anhang seinen Marsch zum Weserstadion startete zeigten wir auf der Hochstraße am Bahnhof ein Transparent mit der Aufschrift „CHING, CHANG, CHONG – PAPIER SCHLÄGT STEIN“ als Anspielung auf den Angriff mit Steinen auf die Busse beim Spiel in Hamburg. Mit dem Papier ist natürlich die berühmte Papierkugel gemeint. Dazu schütteten wir säckeweise Papierkugeln auf die Hamburger.
(Fotos gesucht!)

3. Mannschaftsbus
Bevor der Mannschaftsbus der Hamburger das Weserstadion erreichte, verteilten wir einige Ladungen Papier um daraus Kugeln zu formen. Als der Bus am Stadion einfuhr wurde er von einer netten Masse Kugeln vom Deich und vom Ostkurvensaal aus beworfen. Danke an die Mitwerfer.
Animiertes Bild: >> klick <<

4. 22 YEARS
Im Verlauf des Spiels zeigten wir noch das Spruchband „22 YEARS AND NOTHING BUT TEARS“ als Anspielung/Antwort auf die Choreo der Hamburger beim DFB-Pokal-Spiel „22 years never stopped us dreaming“

7. Mai 2009

Materialverbot in Hamburg #2

Kategorien: Allgemein, Auswärts, Texte

Trauriger Alltag

Wir haben uns aus gegebenem Anlass dazu entschlossen einen Vorgang öffentlich zu machen, wie er leider im „Modernen Fußball“ jede Woche geschieht.

Angefangen hat alles mit den Vorbereitungen für eine Kurvenshow zum DFB-Pokal-Spiel in Hamburg. Dort meldeten wir eine Kurvenshow aus gängigen Materialien an. Im Normalfall wird eine solche Aktion immer erst wenige Tage vor einem Spiel auf einer „Sicherheitsbesprechung“ genehmigt oder abgesagt. Daß man aber in 2-3 Tagen keine großen Aktionen basteln, Material bestellen und planen kann, sollte jedem klar sein. Somit haben solche Sachen für Auswärtsspiele meist einen Vorlauf von ca. vier Wochen und eine Gruppe muss Kosten für Material im Bereich zwischen 1000 und 3000 Euro bewältigen.

Die Aktion zum Pokalspiel wurde uns zwei Tage vorher aus Sicherheitsgründen verboten. Auf Nachfrage erhielten wir dann untragbare Argumente wie „Angst vor Pyro“ o.Ä.. Nach guten Gesprächen mit der HSV-Fanbetreuung konnten wir uns mit dem HSV auf einen Deal einigen. Genehmigt wurde eine kleinere Aktion zur optischen Unterstützung unserer Mannschaft. Bei reibungslosem Ablauf wurde eine größere Choreo im Europapokalspiel zugesichert.

Beim Pokalspiel lief alles glatt. Es gab keine der gefürchteten Ausschreitungen oder Pyroaktionen. Es gab sogar positive Rückmeldung von einem der Sicherheitschefs des Gästebereichs.

So waren wir also guter Dinge, daß wir nun zum Halbfinale im UEFA-Cup eine gute Kurvenshow hinlegen könnten, um unserer Mannschaft und den Fans eine würdige Unterstützung und Atmosphäre zu liefern.

Am Montag vor dem Spiel erhielten wir dann die Nachricht, daß der HSV seine Zusage nicht einhalten und uns sämtliche Materialien verbieten würde. Die fertige Kurvenshow, die uns sehr viel Geld und viele, viele Stunden Arbeit gekostet hat, liegt nun also ungenutzt in unseren Lagerräumen. Auch Gespräche mit den Fanbeauftragten vom HSV, unserem Fanbeauftragten und sogar bis hoch zum Vorstand des HSV haben uns nicht weiter gebracht.

Die Begründung seitens des HSV-Stadionmanagements und der Hamburger Polizei ist, daß es angeblich sechs Vorfälle beim Pokal-Spiel gab, die bearbeitet werden mußten. Darin ist von Pyro die Rede. Wir fragen uns nun alle, welche Pyro gemeint sein soll. Im Stadion gab es einmal eine kleine Rauchentwicklung im oberen Bereich der Stehplätze. Diese war ungefähr so stark wie die Rauchentwicklung von drei Zigarren. Dies war eine Aktion von einer einzelnen Person, die wohl kaum mit uns in Verbindung zu bringen ist. Wir als Ultras können einfach nicht die Verantwortung für alle Werderfans übernehmen. Dies zu fordern ist realitätsfremd und total vermessen.

Gestern erreichte uns dann durch eine Pressemeldung von Werder die Nachricht das der HSV und der SVW sich gemeinsam darauf geeinigt haben, jegliche Fanutensilien „die nicht im Fanshop gekauft wurden“ bei den beiden ausstehenden Spielen jeweils im Gästeblock zu verbieten. Diese Entscheidung ist mehr als ein Schlag ins Gesicht eines jeden Werderfans. Wir spielen im UEFA-Cup – Halbfinale in Hamburg und den Fans wird den der Mannschaft zustehende Support so gut wie verboten. Ein weiterer Beweis dafür das es den Verantwortlichen an jeglichem Gefühl und Verstehen der Fanszene fehlt.

Abschließend bleibt zu sagen, daß wir es absolut inakzeptabel finden, wie in diesem Fall mit uns Fans beider Vereine umgegangen wird. Es wird pauschalisiert, es werden sich fadenscheinige Argumente aus den Fingern gesogen und es fehlt den Verantwortlichen sowohl das Gespür für jegliche Art von Fankultur als auch für zwischenmenschliche Beziehungen. Uns alles zu verbieten, eine Abmachung nicht einzuhalten und uns keinerlei Chance auf Rückmeldungen oder Stellungnahme zu Vorwürfen zu geben, ist alles andere als zuträglich für einen gewünschten ach so friedlichen Spieltag. Aber leider meist trauriger Alltag in deutschen Stadien.

Wir wissen noch nicht, wie wir heute beim Spiel mit der Situation umgehen werden. Dazu werden wir uns mit den anderen Ultra-Gruppen auf dem Weg und im Vorfeld beraten. Falls wir heute die Stimmung boykottieren oder andere Aktionen folgen, möchten wir alle Werderfans um Verständnis bitten. Es ist nicht so einfach zu singen und so zu tun, als sei nichts gewesen. Wir haben alle Zeit, Kraft und Geld im Vorfeld dieses Spiels investiert – scheinbar umsonst.

Wanderers Bremen
im Mai 2009

6. Mai 2009

Materialverbot in Hamburg

Kategorien: Allgemein, Auswärts, Texte

Nach 3 Tagen endloser Verhandlungen, Telefonaten und Gesprächen mit Verantwortlichen in Hamburg und Bremen hat Werder nun diese Presseerklärung rausgegeben: Link

Uns geht es dabei in erster Linie um diesen Absatz:

Als Reaktion auf diesen Vorfall und aufgrund diverser anderer Vorfälle an den ersten beiden Spieltagen haben beide Vereine die Sicherheitsbestimmungen vor den beiden letzten Spielen der Derby-Serie noch einmal verschärft. In beiderseitigem Einvernehmen werden für diese beiden Partien keine Fan-Utensilien wie Trommeln, selbstgebaute Fahnen oder andere Dinge für Kurvenshows und Animation im jeweiligen Gästeblock erlaubt. Ausgenommen davon sind nur Fan-Artikel, die in den Fanshops gekauft werden können.

Es wurde uns nun nicht nur eine fertige Choreo (Text dazu folgt noch) sondern auch ganz normale Fanutensilien verboten.

Diese für ein Uefa-Cup Halbfinale untragbaren Zustände werden wir so nicht hinnehmen!

Bitte achtet in den kommenden Stunden/Tagen auf unsere Homepage und eventuelle Texte im Fanszene-Bremen-Forum