17. April 2009

Kartenproblematik

Jeder Werderfan kennt das Problem. Für Spiele unserer 11 sind Karten immer schwer zu bekommen.
Im Normalfall unterstützen die Vereine organisierte Fanclubs und Ultragruppen mit Karten für Auswärtsspiele das man dort geschlossen vertreten ist um seine Mannschaft organisiert anzufeuern

Werder Bremen tut dies mit seinen Ultras nicht. Im Normalfall nicht, denn die Gruppen die den Ethik-Kodex in abgewandelter Form unterschrieben haben, werden noch vom Verein mit Karten versorgt.

Da wir weiterhin zu unseren Idealen stehen haben wir diesen Kodex nicht unterschrieben (Infos dazu hier).

Nun steht das erste Derby an und alle unsere Mitglieder haben Karten bestellt, leider haben wie so oft nur die wenigsten Karten bekommen. So hat ein Mitglied unserer Gruppe unabhängig 10 Karten bestellt und diese auch zugesagt bekommen. So wären fast alle unsere Mitglieder mit Karten ausgestattet. Leider wurde uns in letzter Minute ein Strich durch die Rechnung gemacht. So erfuhr der Besteller der 10 Karten das Werder (und evtl. andere) nicht möchten das er diese 10 Karten bekommt.

Unsere Bitte an euch ist:

Solltet ihr Karten für das Derby am kommenden Mittwoch übrig haben, meldet euch bitte bei uns.
Entweder per Mail oder im FSB per PN bei unseren Mitgliedern.

19. März 2009

Vorfälle beim Spiel in St. Etienne

Presse halt die Fresse

Stellungnahme der WANDERERS BREMEN zu den Vorkommnissen beim Europapokalspiel in St. Etienne am 18.03.2009

Beim Europapokalspiel in St. Etienne wurde unsere Mannschaft gebührend gefeiert und unterstützt. Zum Einlauf der Mannschaft machten wir (WANDERERS BREMEN) eine Kurvenshow anlässlich des 110. Jubiläums unseres geliebten Sportvereins.

Zum ersten Tor unserer Elf wurde, wie in Ländern wie Frankreich üblich, die ausgelassene Stimmung und die Emotionen mit Bengalischen Lichtern untermalt (Auch auf den Tribünen der Heimfans wurden Bengal-Fackeln gezündet). Leider fielen bei dieser Aktion 2-3 Personen mehr als aus dem Rahmen. Es wurde eine Leuchtrakete in den Heimbereich geschossen und eine Bengal-Fackel auf das Spielfeld geworfen. Wir möchten an dieser Stelle klarstellen, dass unsere Gruppe diese Art von Pyro-Einsatz verurteilt, und wir solch ein Verhalten in keinster Weise tolerieren. Weiter möchten wir klarstellen, dass der Abschuss der Rakete nicht von einer der anwesenden Ultragruppen kam.

Wir möchten auch die anderen Bremer Ultra-Gruppen in Schutz nehmen. Auch diese distanzieren sich von solch einem Verhalten. Sofort nach dem Vorfall setzten sich Mitglieder unserer Gruppe in Bewegung, um die Situation aufzuklären. Weiter setzten wir uns sofort mit anwesenden Mitgliedern des Bremer Fanprojekt, unserem Fanbeafutragten und anwesenden Fanclubs auseinander. Diese konnten glücklicherweise bestätigen, dass die Rakete nicht aus dem Bereich der Ultras gekommen war. Wir werden nun weiter intensiv daran arbeiten, diesen Vorfall und den der geworfenen Fackel innerhalb unserer Fanszene aufzuklären und entschlossen dagegen vorgehen. Dass der Fackelwurf aus Kreisen der anwesenden Ultragruppen kam, kann dank intensiver interner Gespräche schon heute so gut wie ausgeschlossen werden. Diese Aktionen gingen entschieden zu weit. Wäre es beim üblichen Abbrennen von Bengal-Fackeln (Bengalos) geblieben, wäre wohl nie in dem Maße darüber berichtet worden. Die Verursacher haben die Spieler auf dem Platz und nochmehr die Heimfans gefährdet und somit auch, wegen einer zu erwartenden Reaktion der Heimfans, die abreisenden Bremer Fans. Es gab weder beim Hinspiel in Bremen, noch am gestrigen Tag, Auseinandersetzungen mit den Fans von St. Etienne.

Schlussendlich bleibt zu sagen, dass das Abbrennen von Bengal-Fackeln noch längst keine „Randale“, sondern vielmehr eine Jahrzehnte alte Form von Emotionen in Fanblöcken weltweit ist. Das Abschießen bzw. das Werfen von Feuerwerk auf Menschen oder Spielfeld ist hingegen für uns unentschuldbar und schlicht und einfach dumm. Die Gefahr für Leib uns Seele ist dabei nicht kontrollierbar. Diesem eigenen Kodex unterliegt die gesamte Bremer Ultraszene bereits seit Jahren und wird dies auch weiterhin tun. Bei den durch das Abfeuern der Rakete gefährdeten Fans von St. Etienne wurde sich bereits entschuldigt. Gott sei Dank ist hier Schlimmeres ausgeblieben.

WANDERERS BREMEN, 19.03.09

2. März 2009

Kein Material mehr für die Kurve

Kategorien: Allgemein, Texte

Hallo Block 62,

beim Heimspiel gegen Bayern mussten wir leider zum wiederholten Mal schlechte Erfahrungen mit euch machen. Wie einige sicher wissen, verteilen wir vor dem Anpfiff Doppelhalter und Fahnen im Block 62. Beim Austeilen des Materials ist uns schon unangenehm aufgefallen das die Doppelhalter einfach ohne Sinn und Verstand solange nach oben durchgereicht wurden bis sie nach hinten weggefallen sind. Klar, bei einem Bayernspiel ist das Publikum leider anders als beim normalen Ligaspiel aber etwas Verstand und einen Funken Ahnung von Fankultur, gerade im Block 62 setzen wir eigentlich voraus.

Nach dem Spiel bzw. nach dem Einlauf der Mannschaft wurde nicht wie üblich das Material nach unten zurück zu uns gereicht, nein, es wurde entweder auf den Boden geworfen, drübergetrampelt und in einigen Fällen sogar einfach mitgenommen. Einige Leute haben wir im Stadionumfeld und im ¼ zum Glück noch mit dem Material erwischt. Dass man sich dann aber auch noch rotzfrech anstellt wenn man es zurückgeben soll ist uns vollkommen unverständlich. Schade, dass in unserer Kurve so wenig Fankultur herrscht.

Aus diesem Grund werden wir in Zukunft nur noch weniger Material verteilen. Doppelhalter und Fahnen bekommen nur noch uns bekannte Personen und wir werden das Material nicht weiter als bis Reihe 10 hoch geben. Schade, dass wir unsere Kurve wegen besoffenen Idioten, Touristen und anderen Dullis nicht optisch so gestalten können wie es unser geliebter Sportverein verdient hat.

Ein Dankeschön an die wachsamen Augen in unserer Szene und an die Leute aus anderen Gruppen die auch noch einige Leute mit Doppelhaltern erwischt haben.

Wir möchten abschliessend alle Leute aus dem Block 62 darum bitten, andere aufzuklären wie sie mit dem ausgeteilten Material umzugehen haben und ggf. einzuschreiten falls sich jemand damit aus dem Staub macht.

Wanderers Bremen, 02.03.2009

21. November 2008

ultras.ws

Kategorien: Texte

Das Internet hat vieles im Ultraleben erleichtert und beschleunigt, leider hat sich in den letzten Jahren auch einiges zum Schlechten gewendet. Es werden ohne Ende Ideen und Motive geklaut, gefährliches Halbwissen verbreitet und es gibt mehr denn je sinnloses Schwanzmessen von pubertierenden Kids.

Ein zentraler Punkt für virtuellen Dünnschiss im Internet ist das „ultras.ws“ Forum. Selbst die Admins von dieser Seite, die scheinbar Anhänger vom Kack-Verein an der Elbe sind, sind weder in ihrer Szene bekannt noch scheinen sie Ahnung von der Materie zu haben. In diesem Forum wird nur Müll verbreitet, es werden Halbwahrheiten geschrieben und jeder Depp ergötzt sich an geilen Meldungen über Ausschreitungen beim Fußball. Plötzlich war jeder und seine Mudder dabei als Inferno Pusemuckel beim Spiel in Stuckenborstel fett gezündet hat und die „Bullen“ mit Bengalen beschmissen hat.
Im Vorfeld von Spielen wird dort schon ein Thema aufgemacht wie jetzt anlässlich des Derbys. Dort schreibt ein Vollpfosten namens „YoUtH-hB“ dann, dass es ja mächtig scheppern wird und alle sind total gespannt wer wen wo wann wie und womit angreifen wird. Was soll so eine Scheiße? Geht’s beim Derby nur um Gewalt?

Das die User in dieser sensationsgeilen „Community“ zum größten Teil gerade kacken waren als Gott Hirn verteilte, belegt folgende Tatsache:

„Experten“ wie der beliebte Herr Pilz und andere Institute für Blödsinn benutzen Seiten wie ultras.ws als Grundlage und Beweis für ihre dämlichen Studien. Polizisten aus dem ganzen Land surfen auf ultras.ws um Insider-Infos zu bekommen. Die Presse benutzt Infos und Zitate von diesen Vollpfosten in Artikeln. Dieses Forum ist leider Gottes zum Gesicht der deutschen Ultrakultur geworden. Wir brauchen uns gar nicht wundern wenn wir und die Anhänger des anderen komischen Vereins am Sonntag unter heftigen Repressalien seitens der Polizei leiden müssen. Es ist Derby und die sind schon heiss genug, dem setzen dann irgendwelche Hirnlosen eine Krone auf in dem sie im Internet schon im Vorfeld alle heiss machen. So blöd es klingen mag aber unsere Staatsmacht schenkt dieser Plattform leider wirklich Aufmerksamkeit.

Leute, lasst euch bitte eins gesagt sein:
Niemand aus der aktiven Bremer Ultraszene schreibt in diesem Forum, niemand beteiligt sich dort und haut irgendwelche Infos raus. Ihr könnt auch davon ausgehen das aus anderen Städten in Deutschland dort niemand schreibt der einen Funken Verstand hat. Beteiligt euch nicht an dieser Scheiße und vor allem, glaubt nicht was ihr dort lest!