11. Mai 2009

Aktionen zum Bundesliga-Derby

Kategorien: Allgemein, Texte, Wanderers

Da es beim gestrigen Derby eine Flut an Aktionen und Spruchbändern gab, möchten wir kurz aufführen welche dieser Aktionen von uns waren und diese kurz erläutern.

1. Lollies
Am Morgen machten sich die Wanderers mit einigen netten Mädels auf den Weg nach Hamburg. Dort wurden von uns dann Grün/Rote Fußball-Lollies an die Fans am Bahnhof in Hamburg verteilt. Je böser sie aussahen desto mehr Lollies gab es. Insgesamt verteilten wir 2.000 Lollies im Feindesland an den hässlichen Anhang der Hamburger. In mitten der Gegner machten wir uns also einen feinen Spaß daraus sie alle zu verarschen. Dazu gab es ordentlich Verweise auf die Homepage www.lollie-girls.tk
Im Stadion machten wir den Hamburgern dann klar, das wir es waren die ihnen die netten Lollies vorbeigebracht haben. Dazu das Spruchband: „BREMER LOLLIES FÜR HAMBURGER LUTSCHER!“


2. CHING, CHANG, CHONG
Als der Hamburger Anhang seinen Marsch zum Weserstadion startete zeigten wir auf der Hochstraße am Bahnhof ein Transparent mit der Aufschrift „CHING, CHANG, CHONG – PAPIER SCHLÄGT STEIN“ als Anspielung auf den Angriff mit Steinen auf die Busse beim Spiel in Hamburg. Mit dem Papier ist natürlich die berühmte Papierkugel gemeint. Dazu schütteten wir säckeweise Papierkugeln auf die Hamburger.
(Fotos gesucht!)

3. Mannschaftsbus
Bevor der Mannschaftsbus der Hamburger das Weserstadion erreichte, verteilten wir einige Ladungen Papier um daraus Kugeln zu formen. Als der Bus am Stadion einfuhr wurde er von einer netten Masse Kugeln vom Deich und vom Ostkurvensaal aus beworfen. Danke an die Mitwerfer.
Animiertes Bild: >> klick <<

4. 22 YEARS
Im Verlauf des Spiels zeigten wir noch das Spruchband „22 YEARS AND NOTHING BUT TEARS“ als Anspielung/Antwort auf die Choreo der Hamburger beim DFB-Pokal-Spiel „22 years never stopped us dreaming“

2. Mai 2009

Busse, Shirts und Infos

Bus nach Frankfurt

Im Bus nach FFM haben wir noch einige Plätze frei!
13.05.09 | Abfahrt 13:00 Uhr | Weserstadion | 35,-
Bitte checkt kurzfristig am 11.05.09 noch einmal unsere Homepage falls der Bus ausfallen sollte!

Busse zum Pokalfinale nach Berlin

Zum Pokalfinale nach Berlin werden wir je nach Anfrage einen oder mehrere Busse machen. Meldet euch an!
30.05.2009 | Abfahrt 06:00 Uhr | Weserstadion | 35,- (30,- für unsere Stammfahrer)
Bei Sieg: Rückfahrt um 06:00 Uhr morgens | Bei Niederlage: 23:59 Uhr

Anmeldung wie immer telefonisch bei Jens oder bei uns am Stand im Ostkurvensaal.
Weitere Infos zur Anmeldung findet ihr hier: >klick!<

Cupfighters-Shirt

Für alle die sich das Cupfighters-Shirt noch nicht zugelegt haben:
Wir werden am Donnerstag vor dem Spiel gegen Hamburg noch einmal Shirts am Bahnhof in Bremen, im Zug und evtl. Im Stadion verkaufen. Also! Schlagt zu!

10000 € Belohnung!

SPENDET FÜR DIE ANSTEHENDEN CHOREOS!

,,Der Cup ist grün weiß“ lautet das Motto dieser sich auf der Zielgeraden befindlichen Saison 2008/09.

In der Liga die bekannte lange Durststrecke noch nicht hinter sich gebracht, richten wir unsere volle Aufmerksamkeit auf die beiden Pokale, die es gilt in unser schönes Bremen zu holen. Dafür müssen und wollen wir als Fans unseres ruhmreichen SV Werder aber natürlich auch alles geben! Und was wäre ein Finale ohne die dementsprechende Kurvenchoreographie?!

Da wir Wanderers uns diesem verschrieben haben, selber aber nur über beschränkte finanzielle Mittel verfügen, möchten wir an Euch herantreten:

In der Vergangenheit hat der sonst leider nicht gerade sehr vereinte Bremer Anhang bereits des öfteren gezeigt, dass es noch geht mit dem Zusammenhalt.
Bei einer Choreo in Berlin, einer in Istanbul und eventuell noch in Hamburg zum UEFA Cup Halbfinale belaufen sich die Materialkosten mal schnell auf die Summe von 10000 €.

Daher bitten wir Euch: Gebt privat was Ihr dafür entbehren könnt oder sprecht Euch innerhalb eures Fanclubs ab, was die Kasse für derartige Highlights hergibt.
Wir tun dies ebenfalls und stellen zusätzlich unsere Tatkraft und Erfahrung zur Verfügung.
Es wird im übrigen auch versucht werden, Treffen für alle Interessierten, die mithelfen wollen, auf die Beine zu stellen.

Spenden könnt ihr vor dem Spiel an unserem Stand im OKS oder bei einem unserer Jungs und Mädels die sich mit einer Dose auf den Weg machen werden.

Als Gewinn für alle und Mitfinanzierung der Sache haben wir ein T-Shirt auf den Markt geschmissen. Es soll den Wahnsinns Pokalfights diese Saison gewidmet sein.

Sollte jedoch das Abenteuer DFB Pokal und UEFA Cup schon vor dem Finale beendet sein, was natürlich unmöglich ist, werden die Gelder keineswegs für irgendwelche pyrotechnischen Exesse oder Saufgelage verschwendet, sondern lediglich in Choreos für spätere wichtige Spiele investiert.

Lasst uns dies gemeinsam für unseren Verein in dessen 110. Jahr stemmen!

Eure Wanderers Bremen

17. April 2009

Kartenproblematik

Jeder Werderfan kennt das Problem. Für Spiele unserer 11 sind Karten immer schwer zu bekommen.
Im Normalfall unterstützen die Vereine organisierte Fanclubs und Ultragruppen mit Karten für Auswärtsspiele das man dort geschlossen vertreten ist um seine Mannschaft organisiert anzufeuern

Werder Bremen tut dies mit seinen Ultras nicht. Im Normalfall nicht, denn die Gruppen die den Ethik-Kodex in abgewandelter Form unterschrieben haben, werden noch vom Verein mit Karten versorgt.

Da wir weiterhin zu unseren Idealen stehen haben wir diesen Kodex nicht unterschrieben (Infos dazu hier).

Nun steht das erste Derby an und alle unsere Mitglieder haben Karten bestellt, leider haben wie so oft nur die wenigsten Karten bekommen. So hat ein Mitglied unserer Gruppe unabhängig 10 Karten bestellt und diese auch zugesagt bekommen. So wären fast alle unsere Mitglieder mit Karten ausgestattet. Leider wurde uns in letzter Minute ein Strich durch die Rechnung gemacht. So erfuhr der Besteller der 10 Karten das Werder (und evtl. andere) nicht möchten das er diese 10 Karten bekommt.

Unsere Bitte an euch ist:

Solltet ihr Karten für das Derby am kommenden Mittwoch übrig haben, meldet euch bitte bei uns.
Entweder per Mail oder im FSB per PN bei unseren Mitgliedern.

19. März 2009

Vorfälle beim Spiel in St. Etienne

Presse halt die Fresse

Stellungnahme der WANDERERS BREMEN zu den Vorkommnissen beim Europapokalspiel in St. Etienne am 18.03.2009

Beim Europapokalspiel in St. Etienne wurde unsere Mannschaft gebührend gefeiert und unterstützt. Zum Einlauf der Mannschaft machten wir (WANDERERS BREMEN) eine Kurvenshow anlässlich des 110. Jubiläums unseres geliebten Sportvereins.

Zum ersten Tor unserer Elf wurde, wie in Ländern wie Frankreich üblich, die ausgelassene Stimmung und die Emotionen mit Bengalischen Lichtern untermalt (Auch auf den Tribünen der Heimfans wurden Bengal-Fackeln gezündet). Leider fielen bei dieser Aktion 2-3 Personen mehr als aus dem Rahmen. Es wurde eine Leuchtrakete in den Heimbereich geschossen und eine Bengal-Fackel auf das Spielfeld geworfen. Wir möchten an dieser Stelle klarstellen, dass unsere Gruppe diese Art von Pyro-Einsatz verurteilt, und wir solch ein Verhalten in keinster Weise tolerieren. Weiter möchten wir klarstellen, dass der Abschuss der Rakete nicht von einer der anwesenden Ultragruppen kam.

Wir möchten auch die anderen Bremer Ultra-Gruppen in Schutz nehmen. Auch diese distanzieren sich von solch einem Verhalten. Sofort nach dem Vorfall setzten sich Mitglieder unserer Gruppe in Bewegung, um die Situation aufzuklären. Weiter setzten wir uns sofort mit anwesenden Mitgliedern des Bremer Fanprojekt, unserem Fanbeafutragten und anwesenden Fanclubs auseinander. Diese konnten glücklicherweise bestätigen, dass die Rakete nicht aus dem Bereich der Ultras gekommen war. Wir werden nun weiter intensiv daran arbeiten, diesen Vorfall und den der geworfenen Fackel innerhalb unserer Fanszene aufzuklären und entschlossen dagegen vorgehen. Dass der Fackelwurf aus Kreisen der anwesenden Ultragruppen kam, kann dank intensiver interner Gespräche schon heute so gut wie ausgeschlossen werden. Diese Aktionen gingen entschieden zu weit. Wäre es beim üblichen Abbrennen von Bengal-Fackeln (Bengalos) geblieben, wäre wohl nie in dem Maße darüber berichtet worden. Die Verursacher haben die Spieler auf dem Platz und nochmehr die Heimfans gefährdet und somit auch, wegen einer zu erwartenden Reaktion der Heimfans, die abreisenden Bremer Fans. Es gab weder beim Hinspiel in Bremen, noch am gestrigen Tag, Auseinandersetzungen mit den Fans von St. Etienne.

Schlussendlich bleibt zu sagen, dass das Abbrennen von Bengal-Fackeln noch längst keine „Randale“, sondern vielmehr eine Jahrzehnte alte Form von Emotionen in Fanblöcken weltweit ist. Das Abschießen bzw. das Werfen von Feuerwerk auf Menschen oder Spielfeld ist hingegen für uns unentschuldbar und schlicht und einfach dumm. Die Gefahr für Leib uns Seele ist dabei nicht kontrollierbar. Diesem eigenen Kodex unterliegt die gesamte Bremer Ultraszene bereits seit Jahren und wird dies auch weiterhin tun. Bei den durch das Abfeuern der Rakete gefährdeten Fans von St. Etienne wurde sich bereits entschuldigt. Gott sei Dank ist hier Schlimmeres ausgeblieben.

WANDERERS BREMEN, 19.03.09