11. Mai 2011

Informationen zum den Sonderzug nach Kaiserslautern

Kategorien: Allgemein, Auswärts

Zum Saisonabschluss wird es einen hammerharten Sonderzug nach Kaiserslautern geben. Die neuesten Infos bekommt Ihr jetzt, aber verfolgt immer noch einmal www.racaille.de, www.wanderers-bremen.de oder die Nachrichten auf werder.de.

Der Zug hat 900 Plätze auf zehn Abteile verteilt. Die mittleren Abteile sind reserviert für einzelne Fanclubs und Ultragruppen. Der vordere und hintere Teil ist frei zugänglich. An den beiden Seiten des Mittelteils gibt es Essen und Trinken zum Preis von 1-2€. Im Angebot sind Beck’s, Haake, Alster, Mate, Fanta, Cola, Sprite und Wasser. Dazu gibt es Gemüse- und Fleischfrikadellen im Brötchen sowie Snacks à la Mars, Snickers oder Twix. Die Gewinne gehen in eine Choreokasse für die Ultragruppen.

Es sind genug Mülltüten vorhanden, damit Ihr in Eurem Abteil für Sauberkeit sorgen könnt. Alle sind gefordert, Ihren Bereich zu überwachen. Wer sich dabei zu wenig Mühe gibt oder sich nicht kooperationsbereit zeigt, wird bedenkenlos an einem Zwischenbahnhof ausgesetzt. Wir wollen ein respektvolles Miteinander und eine angenehme Reise für alle Grün-Weißen.

Die T-Shirts wird es im Zug geben, nur falls welche übrig bleiben, werden diese am Stadion verkauft. Haltet einfach die Augen offen. Es wäre trotzdem cool, wenn viele von Euch in weiß erscheinen.

Wer jetzt noch keine Karte hat, sollte sich im Internet umschauen oder zur Not noch einmal beim Ticketcenter anrufen. Im Anhang gibt es die Abfahrtszeiten und wir sehen uns am Samstag.

Hinfahrt
05:47h Abfahrt Bremen Hbf; Gleis 5
06:01h Abfahrt Achim; Gleis 1
06:19h Abfahrt Verden (Aller); Gleis 1
06:38h Abfahrt Nienburg (Weser); Gleis 3
13:02h Ankunft Kaiserslautern Hbf

Rückfahrt
18:54h Abfahrt Kaiserslautern Hbf; Gleis 1
01:34h Ankunft Nienburg (Weser)
01:56h Ankunft Verden (Aller)
02:09h Ankunft Achim
02:22h Ankunft Bremen Hbf

1. Mai 2011

Spruchbanderklärung Wolfsburg

Kategorien: Spruchbänder

Freiheit für Sturm

Freiheit für Sturm Graz!

Am vergangenen Spieltag zeigten wir ein Spruchband auf dem „Freiheit für Sturm Graz!“ zu lesen war. Sicherlich werden sich nun viele Fragen, was es damit auf sich hat. Dazu hier eine kleine Erklärung:

Um auf Dauer die Identität und Tradition des Vereins aufrechtzuerhalten, haben sich Fans des SK Sturm Graz zu der Initiative „Freiheit für Sturm“ zusammengeschlossen und einen Antrag für die Generalversammlung ausgearbeitet. Dieser Antrag soll in der Vereinssatzung verankern, dass der Vereinsname bzw. das Logo des Vereins sponsorenfrei sein muss und nicht wie es aktuell der Fall ist, mit der Biermarke Puntigamer versehen sein. Mehr zu diesem Thema gibt es im nächsten Weltenbummler, der zum Spiel gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag erhältlich sein wird,
oder unter www.freiheit-fuer-sturm.at

14. April 2011

Etwa 1000 Buttons…

Kategorien: Allgemein, Wanderers

Nie mehr 2. Liga!

…haben wir vergangenes Heimspiel an euch rund um unser altehrwürdiges Weserstadion verteilt.
Er drückt unsere Abneigung gegenüber der zweiten Liga aus.
Da jedoch die Nachfrage jetzt danach sehr groß ist haben wir noch einmal nachgelegt.
Wenn ihr auch mit Ihm das Abstiegsgespenst verjagen wollt,kommt einfach bis 18 Uhr zu uns an den Stand im Ostkurvensaal und holt Ihn euch ab.

Über eine kleine Spende würden wir uns jedoch freuen, weil das ganze nicht gerade billig war.

Alles für den SVW !
Eure Wanderers

30. März 2011

Aktuelle sportliche Situation!

Kategorien: Allgemein, Texte

Wir wollen die Spielpause nutzen, um in aller Öffentlichkeit ein paar Worte in erster Linie an unsere Mannschaft zu richten.

Nachdem der Bus der Derbyverlierer in Bremen gestoppt wurde und nachdem ein offener Brief unsererseits, den viele Fanclubs unterstützt haben, für Aufmerksamkeit gesorgt hat , möchten wir ein paar Worte über die aktuelle Situation verlieren.
Uns allen ging der augenscheinliche Verfall der Mannschaft und die vielen Fehler seitens der Verantwortlichen, besonders in den vergangenen Monaten, sehr nahe. Unruhige Nächte lagen hinter vielen von uns. Keiner wusste so genau, wie es weitergehen soll.
Man kann nun nicht behaupten, dass alles erledigt wäre, denn dazu ist noch zu viel schlimmes möglich.
Was wir aber ganz sicher behaupten können und noch viel mehr, was wir behaupten wollen, ist, dass sich unsere Mannschaft der Lage bewusst geworden zu sein scheint und wir dieses mehr als erleichtert und begeistert aufnehmen. Dabei zählt für uns mehr die Opfer – und Kampfbereitschaft als beispielsweise drei Punkte gegen Gladbach!

Letztendlich zählen zwar genau die, jedoch ist in erster Linie die Einstellung der Jungs auf dem Platz für uns Genugtuung und Freudenspender.

Ohne Trainerteam scheint dieses Ergebnis nicht möglich zu sein. Diesem sind wir uns ebenfalls bewusst. Schlussendlich muss aber nach getaner Arbeit eine Aufarbeitung in aller Ruhe stattfinden. Denn nichts ist schlimmer, als so von ganz oben nach ganz unten durchgereicht zu werden.

Darum danken wir Spielern und Trainerstab für ihre Bereitschaft für Verein und Stadt alles zu geben, fordern aber gleichzeitig auch, diese Linie fortzuführen, sowie diese als auch sonstige Verantwortliche sich ihrer Einstellung zum Gegenüber nochmals und immer wieder klar zu werden und gegebenfalls diese im Sinne des SV Werder Bremen zu ändern.

Eure freudigen Wanderers