14. Mai 2015

Wie viel sind wir Fans eigentlich wert?

Kategorien: Allgemein

Alles in grün-weiß schielt nach Europa und wir arbeiten mal wieder fleißig an einer Choreo, um die Jungs auf dem Platz noch einmal mit ordentlichem Rückenwind zu einem anständigen Saisonabschluss in die Sommerpause zu verabschieden. Zudem möchten wir hiermit unserer ersten Meistermannschaft zum 50-jährigen Jubiläum die verdiente Ehre erweisen.

Jedoch scheint es für die Verantwortlichen unseres geliebten Sportvereins Wichtigeres zu geben. Anders können wir uns nicht erklären, warum die für diesen Samstag geplante Choreo nur mit Einschränkungen durchgeführt werden darf, was uns die Fanbetreuung gestern mitteilte. Der Grund sei diesmal, dass die Bandenwerbung im Ost Oberrang teilweise verdeckt wäre. Dabei würde es sich lediglich um wenige Minuten handeln. In der Vergangenheit hatten wir eher Schwierigkeiten bei den Genehmigungen von Choreos aufgrund der eingeschränkten Sicht der Logenbesucher.

Natürlich sind die Einnahmen von Werbepartnern für unseren Verein wichtig, dennoch können wir, auch ohne dabei verantwortungslos zu wirken, behaupten, dass dies nicht vorrangig unser oder das Problem der Fankurve ist. Wer dort welche Zahlenspielchen betreibt ist für uns schlichtweg zweitrangig. Sollte nicht der Einsatz der Fans mehr wert sein als fünf Minuten Sponsoreneinnahmen?

Der Spaß hört aber definitiv dann auf, wenn es heißt, dass ein Banner aus der letzten Reihe des Unterrangs an Stangen hoch gehalten werden darf, nicht aber von oben herab gelassen werden kann, was für die Durchführbarkeit der Choreo allerdings elementar wäre.
Es darf an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass dies keinen Unterschied für die Werbung macht. Dies dürfte wohl auch einer Delegation von VW im Stadion ersichtlich sein. Für uns stellt sich also die grundsätzliche Frage, wie sich die Zukunft hier oder anderswo gestaltet, wenn die Einschränkungen für die Fans größer werden, als sie ohnehin schon sind.

Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass Spielchen auf den Platz gehören und nicht auf die Tribüne. Wir wollen unsere Mühen nicht zum wiederholten Male kurzfristig über den Haufen geworfen sehen. So eine Choreoerarbeitungs-Woche hat für uns auch ohne solche Spielchen schon zu wenig Tage und verlangt jedem alles ab. Wir sind weder in der Lage noch Willens einen solchen Schwachsinn mitzumachen! Das ist ein weiterer Einschnitt in das Ausleben der Kreativität der Fans!

Wie zum Henker erklärt man nun drei Spielern unserer ersten Meistermannschaft, die uns tatkräftig bei der Durchführung der Choreo unterstützen wollen, dass diese aufgrund der Einschränkungen nicht durchgeführt werden kann?
Bleibt uns wieder einmal nur zu hoffen, dass sich auch die Vereinsspitze auf das Spiel und den Saisonendspurt konzentriert und der Klimpergeldrechenschieber vollends im Schrank verschwindet!

Wanderers Bremen