8. Juni 2017

Play fair UEFA!

Kategorien: Allgemein, Spruchbänder

„Ein Regelwerk ist kein Regelwerk, wenn es nach Belieben gebogen, verändert und umgangen werden kann. UEFA handeln jetzt! Kein Platz für sogenannte Fussballvereine in Europa. KEIN PLATZ FÜR RB!“

15. Mai 2017

Spruchbanderklärung „Böllenfalltorkultur erhalten“

Kategorien: Spruchbänder

Das Spruchband „Böllenfalltorkultur erhalten“ wurde nun bereits zum zweiten Mal von uns gezeigt. Am vergangenen Samstag spielte es auf eine der letzten Neuerungen im DFL Ligalizensierungsverfahren an.

Alle Bundesligisten müssen demnach den Anforderungen der DFL als übergeordnete Instanz nachkommen. Alle Jahre wieder werden diese Anforderungen ergänzt, um die deutsche „Fußballmarke“ weiterzuentwickeln. Blöd nur, wenn dabei wie so häufig Neuregelungen entstehen, die nicht nachvollziehbar sind und Vereine in große Bedrängnis bringen.

Mit dem Spruchband wollen wir darauf anspielen, dass der SV Darmstadt mit dem Charme seines Stadions „Am Böllenfalltor“ (aktuell Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor) dazu gezwungen wird, das komplette Stadion zu überdachen. Und das obwohl weder die DFL als Vater des Gedankens dafür die Kosten übernimmt, noch der Verein oder die Fans von diesem Gedanken sonderlich begeistert sind.

Der SV Darmstadt als einer der Vereine, die mit eigenständiger und solider Arbeit den Aufstieg in den Profifußball vollzogen haben, macht dieses nicht nur sympathisch, sondern das Stadion und sein Umfeld lässt viele schwärmen. Es ist uns schleierhaft, wie man so eine ganz eigene Interpretation von Fußball und Vereinsleben aufgrund von neuen Richtlinien einfach aufgeben muss. Die DFL sollte sich um wesentlichere Sachen kümmern, wie zum Beispiel den Erhalt des Wettbewerbs durch eine konsequente 50+1 Regelung oder aber das Financial Fair Play etc..

Auf das Spruchband folgte ein FICK DICH DFL Banner, welches als Unterstrich dieser Aussage zu verstehen ist und einen kleinen Einblick in das Seelenleben aktiver Fans gibt.

Wanderers Bremen

11. April 2013

ViaNOgo!

Kategorien: Spruchbänder, Texte

„Legaler Ticket-Schwarzmarkt? ViaNogo“

Dieses Spruchband präsentierten wir am vergangenen Spieltag gegen den FC Schalke 04. Wir wollen damit unsere Kritik an Viagogo äußern, wo Tickets für Bundesligaspiele, Konzerte, etc. sehr teuer vertrieben werden. So werden für Ostkurven Stehplätze teilweise 25 € und mehr verlangt.

In den letzten Jahren versuchte Werder den Schwarzmarkt in Bremen einzudämmen, zum Beispiel durch die Einführung der Plastikdauerkarte oder die Nachverfolgung von Ebayhändlern. Doch nun scheint Werder diese Machenschaften im Tickethandel zu dulden, obwohl aus einem Auszug aus den Ticket-AGBs von Werder klar hervorgeht:

9. Weitergabe von Tickets
„… zur Unterbindung des Weiterverkaufs von Tickets zu überhöhten Preisen, insbesondere zur Aufrechterhaltung der von Werder Bremen auch unter Berücksichtigung von Fanbelangen und sozialen Aspekten entwickelten Preisstruktur, liegt es im Interesse von Werder Bremen und der Stadionsicherheit, die Veräußerung und Weitergabe von Tickets einzuschränken. Die kommerzielle und gewerbliche Veräußerung
und Weitergabe von Tickets bleibt allein Werder Bremen und den von ihm autorisierten Stellen vorbehalten. Im Falle der persönlichen Verhinderung des Ticketinhabers dürfen Tickets ausnahmsweise unter Beachtung der nachstehenden Regelungen weitergegeben werden.
Dem Inhaber eines Tickets ist es insbesondere untersagt:
– das Ticket ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Werder Bremen gewerblich und/oder kommerziell zu veräußern;
– das Ticket im Falle der privaten Weitergabe zu einem höheren Preis als den, der auf dem Ticket angegeben ist, zu veräußern (Bei
einem Ticket aus einer Dauerkarte ergibt sich der maßgebende Preis durch
die Division des Gesamtpreises der Dauerkarte durch die Anzahl der Heimspiele pro Saison); ein Aufschlag von über 15% zum Ausgleich tatsächlich entstandener Transaktionskosten ist unzulässig; …“

Die hohen Preise, zu denen die Tickets angeboten werden, sind sicherlich das eine Problem. Das andere ist, dass dadurch vielen sozial schwächer gestellten Zuschauern die Möglichkeit genommen wird, über den jeweiligen Verein an Bundesligakarten ihrer Mannschaft zu kommen. Besonders ins Gewicht fällt dies natürlich bei Spielen mit sehr hoher Ticketnachfrage, wie zum Beispiel „Top-Spiele“ oder „Derbys“.

Wir fordern unseren Verein dazu auf, diesen Handel ab sofort zu unterbinden und gegen diese Internetplattform rechtlich vorzugehen.

Wir möchten, wie es viele andere Fan-/Ultragruppen auch schon getan haben, ein Zeichen gegen diesen legalen Ticket-Schwarzmarkt setzen – ViaNOgo!

8. März 2013

Für immer Weserstadion!

Kategorien: Spruchbänder, Texte

Bei unseren letzten beiden Heimspielen wollten wir wieder einmal, auf das für uns sehr wichtige Thema „Stadionnamen“ aufmerksam machen. Dazu präsentierten wir vor zwei Wochen beim Heimspiel gegen den SC Freiburg das Spruchband: „Pro-Max-Morlock-Stadion! – Für immer Weserstadion“ Einerseits sollte das Spruchband solidarisch der Nürnberger Fanszene gegenüber sein, die sich seit Jahren für eine Umbenennung des Stadions in „Max-Morlock-Stadion“ stark machen, jedoch wieder einen Rückschlag erleiden mussten, indem der 1. FC Nürnberg die Namensrechte für die nächsten Jahre verkauft hat. Andererseits wollen wir klarstellen, dass unsere Verantwortlichen auch trotz des sportlichen Misserfolgs gar nicht darüber nachdenken sollen, die Rechte des Stadionnamen an eine Firma zu verkaufen.
Am letzten Wochenende präsentierten wir das Spruchband: „Weser-stadion? -> Weserstadion!“. Im Laufe der Jahre gab es diese zwei Variationen der Schreibweise unseres Stadions. Aus unserer Sicht heißt es ganz klar Weserstadion! Zum einen, weil wir befürchten, dass das Weser durch den Bindestrich schnell durch einen Sponsor ersetzt werden kann, wie z. B. „XY-Stadion“. Zum anderen, weil es ein Eigenname ist, der nicht einfach durch einen Bindestrich getrennt werden darf.

123