3. Mai 2016

Für fangerechte Anstoßzeiten – Gegen Spieltagszerstückelung und Montagsspiele

Kategorien: ProFans, Texte, Weltenbummler

Hier der Text aus dem Weltembummler #55, der am vergangenen Montag auf dem Stadionvorplatz und vor den Toren verteilt wurde:

 

Weltenbummler 55 - CoverNach einer turbulenten Woche mit einem herben Rückschlag, geht unser Blick auf das heutige Heimspiel gegen den VfB Stuttgart. Für Fans und Vereine weist dieses Spiel eine erhöhte sportliche Brisanz durch den Abstiegskampf beider Teams auf. Zu allem Überfluss zwingt uns die DFL durch die Terminierung dieser Begegnung an einem Montagabend uns erneut mit dem Thema Anstoßzeiten auseinanderzusetzen.

Am 22.03.2016 veröffentlichte die DFL die Terminierung der Spieltage 30 bis 32, wobei sie für einen Eklat sorgte, indem sie am 32. Spieltag eine Begegnung am Montagabend um 20:30 Uhr festlegte. Dabei beugte sich der Verband dem Druck von Politik und Polizei, aufgrund der hohen Auslastung der Sicherheitskräfte am 01. Mai, keine Bundesligaspiele stattfinden zu lassen. Damit aber nicht genug: Wer die Montagsbegegnung bestreiten sollte, wurde vom Abschneiden der deutschen Vereine in den europäischen Wettbewerben abhängig gemacht. Entweder sollte die Partie SV Werder Bremen vs. VfB Stuttgart oder Borussia Dortmund vs. VfL Wolfsburg am Montag stattfinden. Gewissheit konnte man aber erst nach dem Spiel der Dortmunder in Liverpool am 14.04.2016 haben. Des Weiteren wurde die Anstoßzeit des Montagsspiels der 2. Bundesliga auf 18:30 Uhr vorverlegt, damit die Spiele nicht zeitgleich stattfinden.

Für aktive Fans ist dieses Vorgehen der DFL ein weiteres klares Signal, dass ihre Interessen nicht wertgeschätzt werden und wirtschaftliche Faktoren im Vordergrund stehen. Wenn diese Entwicklung so weiter voranschreitet, sehen wir die Zukunft des Fußballs, wie wir ihn lieben, gefährdet.

Wer profitiert von dem Montagsspiel?
Es ist zu vermuten, dass sich die DFL durch ein gesondertes Spiel am Montag erhofft, das „Produkt“ Bundesliga, gerade im Hinblick auf die aktuelle Ausschreibung für die TV-Rechte ab der Bundesliga-Saison 2017/18, attraktiver zu gestalten. Der Verband versucht so den TV Sendern höhere Einschaltquoten zu versprechen, um die eigenen Einnahmen aus der TV-Vermarktung zu maximieren. Die Partie am Montag ist bis dato ein Novum, daher hat die DFL keine vergleichbaren Zahlen für die Einschaltquote eines Erstligaspiels am Montagabend. An diesem Spieltag ließ sich die Terminierung aufgrund von Sicherheitsbelangen rechtfertigen.
Auch die Auswahl der Partie untermauert diese Vermutung. Mit dem SV Werder Bremen und dem VfB Stuttgart bestreiten zwei langjährige Erstligisten, mit einer hohen Akzeptanz und vielen Fans in der ganzen Republik, diese Partie. Gelegen kommt dazu die sportliche Brisanz aufgrund des Abstiegskampfes. Auf die Fans wurde unterdessen keine Rücksicht genommen, da die Entfernung, die die Gäste zurücklegen müssen mit 624 km die Weiteste an diesem 32. Spieltag ist.

Wer sind die Leidtragenden?
In erster Linie sind die Fans die Leidtragenden. Und zwar alle!
In diesem Fall aber natürlich speziell die Fans der vier betroffenen Vereine, welche erst zwei Wochen vor den Spielen ihre Anreise und ihren Urlaub planen konnten. Die Anreise wird also vielen Fans erschwert oder sogar unmöglich gemacht und damit auch die Unterstützung des eigenen Teams. Somit wird der so häufig verwendete Fair Play Gedanke mit Füßen getreten, da es faktisch eine Wettbewerbsverzerrung darstellt. Aber auch die Heimfans, die zu großen Teilen aus dem Umland der Städte kommen, bleiben davon nicht unberührt.

Was resultiert daraus?
Auf kurz oder lang werden sich die Stadien bei der zunehmenden Spieltagszerstückelung leeren, wie Beispiele in der zweiten Liga bereits zeigen. Die Vereine verkaufen weniger Eintrittskarten und sind somit auch finanziell direkte Leidtragende. Zusätzlich dazu wird auch die Stimmung sinken da auch die aktiven Fans Urlaub und Mehrgelder benötigen. Vor allem aber die Erkenntnis, dass sie als aktive Fans noch mehr wert sind als der schnöde TV Mammon. Dies wird unweigerlich wiederrum dazu führen, dass nach und nach noch weniger Zuschauer es als erstrebenswert empfinden, teure Tickets für noch weniger Erlebnis und mehr Strapazen zu erwerben.

Wir sehen ganz klar die Vereine in der Pflicht, sich für ihre Fans einzusetzen. Nach Bekanntgabe der Spieltagsterminierung wurde von Werders Verantwortlichen ausschließlich die Ansetzung des Nordderbys kritisiert, von Thomas Eichin der Termin als „eine absolute Katastrophe“ bezeichnet.  Ohne Protest und Verständnis für Faninteressen wurde das Montagsspiel hingenommen. „Das müssen wir so akzeptieren“, so Klaus Filbry. Der VfB Sportvorstand Robin Dutt hingegen bezeichnete die Spielansetzung als „absolut nicht nachvollziehbar“. Er befürchtet eine Wettbewerbsverzerrung durch den fehlenden Support der VfB-Fans. Auch wir erwarten von der Geschäftsführung unseres Vereins sich kritisch mit diesem, aber auch anderen Themen, die uns Fans betreffen, auseinanderzusetzen. Als momentanes Mitglied des Ligavorstandes der DFL hätte Filbry dafür die besten Vorrausetzungen. Stattdessen ist davon auszugehen, dass für die Montagsspiele in Zukunft gestimmt wurde.
Nicht zu vernachlässigen ist in dieser Debatte, dass zugleich die Zweitligapartie zwischen dem Karlsruher SC vs. SV Sandhausen vorverlegt wurde. Fanunfreundlichere Anstoßzeiten sind fast nicht mehr möglich. Aber Hauptsache der TV-Zuschauer bekommt rund um die Uhr Fußball angeboten!?

Was tun wir dagegen?
Wir sprechen uns seit Jahren gegen die Spieltagszerstückelung und für fangerechte Anstoßzeiten aus. Ein wichtiges Anliegen ist uns dabei die Sensibilisierung des Themas bei den Fans. Gerade deshalb ist es für uns unmöglich, an diesem Spieltag als Gruppe aktiv aufzutreten und der DFL das gewohnte stimmungsvolle Stadionerlebnis zu liefern. Wir wollen im ersten Montagsspiel der 1. Bundesliga, stellvertretend für alle Fans in Deutschland, die sich gegen die Spieltagszerstückelung und für die Wertschätzung von uns aktiven Fans Woche für Woche engagieren, ein Zeichen setzen.

Viele Fan-Gruppen aus Stuttgart und Bremen werden nicht aktiv beim Spiel auftreten oder dem Spiel gänzlich fernbleiben. Selbstverständlich wissen wir, wie tief unser Verein im Abstiegskampf steckt und wie dringend die Mannschaft auf unsere Unterstützung angewiesen ist. Dennoch gehen wir diesen Schritt, weil er für die Zukunft unseres Sports und somit auch unseres Vereins sehr wichtig ist.
Diese Zukunft befindet sich an einem Scheideweg, wo jeder Fan für sich bestimmen muss, wie weit er diesen Weg noch mitgeht. Wir haben in der Vergangenheit unser Möglichstes getan, den Fußball, wie wir ihn lieben, zu erhalten.
Die Bedeutung des ersten Montagsspiels ist trotz der sportlichen Situation einfach zu groß, um nicht dagegen mit den entsprechenden Maßnahmen vorzugehen. Sollte es am Ende für uns sportlich nicht reichen, liegt es sicher nicht an mangelnder Unterstützung einiger Werder Fans bei nur einem Spiel. Es gab noch 33 weitere Spiele, bei denen wir alles für den Verein gegeben haben!

Setzen wir gemeinsam ein Zeichen gegen Montagsspiele! Lasst uns die DFL in ihrem Vermarkungswahn in die Schranken weisen! Vereine, setzt euch klar für eure Fans ein!

3. Mai 2012

Weltenbummler 39

Kategorien: Weltenbummler

Weltenbummler 39Am letzten Spieltag erwartet euch bei uns am Stand noch einmal eine neue Ausgabe des Weltenbummlers.

Wie gewohnt findet ihr Spielberichte der vergangenen Begegnungen, einen Saisonrückblick auf unseren Förderkreis, etwas über die schönste Hansestadt und allerlei Einblicke rund um unseren grün-weissen Sportverein und was uns sonst noch so bewegt.

Desweiteren könnt ihr euch auch wieder mit diversen Aufklebern, Buttons und Fantrikot Resten eindecken. Auch haben wir noch einige Exemplare des Bremen Schal auf Lager, sowie einige Magazine, wie das Erlebnis Fußball.

Schaut vorbei!

27. November 2010

Moin Freunde der Weltenbummlerei,

Kategorien: Weltenbummler

wie Euch vielleicht aufgefallen ist, gab es in der letzten Zeit keinen Weltenbummler an unserem Stand zu kaufen. Aufgrund kleiner Veränderungen rund um unser Fanzine, konnten wir Euch den Weltenbummler an den vergangenen Spieltagen leider nicht bieten. Wann es den nächsten Weltenbummler nun wieder geben wird, können wir leider im Moment nicht abschätzen, da die „Redaktion“ gerade ein paar Dinge ändern will bzw. muss… aber Ihr werdet es rechtzeitig erfahren
Wir bitten um Euer Verständnis und ein wenig Geduld! Bald sind wir wieder zurück, versprochen!

Peace Out
Wanderers Bremen

21. Januar 2010

Werder Bude #3

Kategorien: Allgemein, Weltenbummler

Leute es geht wieder los, die nächste Werder Bude steht an!

Am 1. Februar wollen wir mit euch wieder einen Abend voll Chillerei und guter Gespräche mit einem hochinteressanten und aktuellen Thema verbringen. Diesmal soll sich alles um das Thema Stadionverbote drehen. Da diese Thematik momentan leider auch in Bremen akut und aktuell ist, halten wir es für wichtig euch einen Überblick über die teilweise fragwürdige Vorgehensweise bei der Vergabe der Stadionverbote zu geben. Außerdem werden zwei Betroffene aus unserer Gruppe von ihren Erlebnissen und Erfahrungen zu dem Thema berichten und ein Experte wird versuchen, die rechtliche Seite zu verdeutlichen.
Anschließend ist wieder Zeit für allseitige Kontaktaufnahme, Kicker-Derbys und Chillerei bei guter Atmosphäre. Wie immer wird das Wanderers-Catering-Team keine Mühen und Kosten scheuen, um für euer leibliches Wohl zu sorgen.

Los geht’s um 17 Uhr in der Buchte, kommt wie immer zahlreich!

Wegbeschreibung zur Buchte:
Vom Bahnhof aus fahrt ihr am besten mit den Linien 4, 6, 8, 24 oder 25 zur Domsheide. Dann bewegt ihr euch durch die Violenstraße Richtung Amtsgericht bis nach kurzem Weg rechts die Buchtstraße abgeht.

Jugendhaus Buchte
Buchtstraße 14/15
28195 Bremen